Schweizerischer Spendenhilfsdienst

Lohnendes Upgrading von bisherigen Spendern und Spenderinnen

Es gibt nichts erfolgreicheres im Spendenmarketing, als ein gut geführtes Telefongespräch mit bisherigen aktiven Sendern und Spenderinnen und der anschliessenden Bitte um regelmässige Beiträge. Die Angerufenen freuen sich, sich mit der Organisation, für die sie schon regelmässig spenden, austauschen zu können. Sie fühlen sich als wohltätiger Mensch anerkannt und geschätzt. Daher sind viele bereit einen fest zugesagten Betrag regelmässig zu überweisen. Auch willigen viele einer Einzugsermächtigung zu (Lastschriftverfahren der Schweizer Banken, LSV; oder einer Debit-Direkt der Schweizer Post, DD).

Der Beginn einer «Freundschaft»

Telefon-Fundraising in diesem Segment ist aber noch mehr: Es ist der Anfang einer echten Beziehungspflege mit meist älteren Menschen, welche sich schon Gedanken gemacht haben, was nach ihrem Tod mit ihrem Vermögen geschieht.

Erfolgt diese Beziehungspflege sorgfältig und mit Umsicht – dabei sollten alle Elemente des Spendenmarketings zum Einsatz kommen, wie Dankesbriefe, Einladungen zu Events, schriftliche Berichte über erfolgreiche Projekte und hin und wieder ein Gespräch per Telefon – können Menschen aus diesem Segment gewichtige Legat-Spender werden.

Die Spender freuen sich über den Anruf
Schweizerischer Spendenhilfsdienst, Fuchsiastrasse 10, 8048 Zürich, Telefon +41 44 495 81 81